Stolpersteine

Stolpersteine

„Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist“ (Gunter Demnig)

Aus diesem Grund hat unsere Klasse 2 c/ 3c im Dezember 2020 die Patenschaft für einen Stolperstein übernommen.

Zuvor haben wir uns mit dem Schicksal der Familie Miltz und besonders mit dem kurzen Leben des Josef Miltz, einem fast gleichaltrigen jüdischen Jungens aus Viersen, auseinandergesetzt.

Auf verschiedenste Weise haben wir zum Thema „Stolpersteine“ gearbeitet. Wir haben altersgerechte Bilderbücher gelesen, z.B.  Der Regenbogenfisch stiftet Frieden oder das Kinderbuch der israelischen Autorin Leah Goldberg  Zimmer frei im Haus der Tiere. Diese Tierparabel will das friedliche und respektvolle  Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen fördern. Als wir Anfang des Jahres noch singen durften haben wir viel gesungen, z.B. Schalom Chaverim - ein jüdisches Volkslied. Wir haben gebastelt und gemalt, aber auch sehr viel geredet und uns ausgetauscht, da die Kinder sehr viele Fragen hatten.

Die Arbeit mit den Kindern hat mich tief bewegt und mir gezeigt, wie sensibel auch schon Grundschüler mit dieser Thematik umgehen.

Eigentlich sollte die Stolpersteinverlegung am 18. März 2020 stattfinden. Es sollte eine große Gedenkfeier mit Eltern, Geschwistern und Freunden geben. Diese Verlegung musste aber wegen der Corona-Pandemie leider verschoben werden.

Umso glücklicher waren wir, als wir dann kurzfristig doch noch einen Termin für die Verlegung im Dezember 2020 bekamen.

Am 10. Dezember 2020 war es nun endlich soweit. Genau 80 Jahre nach der Deportation der Familie Miltz konnten wir (die Kinder und ich) auf den Tag genau unsere kleine „stille“ Gedenkfeier durchführen. Es war ein sehr ergreifender Moment und sehr berührend zu sehen, wie ergriffen die Kinder waren, als sie „ihren“ Stein nun im Boden verlegt sahen.

Die Kinder versammelten sich um die frisch verlegten Stolpersteine. Wir begannen die Gedenkfeier mit Erinnerungssätzen und Wünschen an Josef und seine Familie. Zum Schluss legten wir Rosen, Kerzen und Steine mit Wünschen auf die Stolpersteine.

Über unsere Arbeit und unsere Gedenkfeier haben wir ein kleines Video gedreht. Dieses ist unter folgendem Link zu sehen: https://youtu.be/0UjsMEnkohc


Vielen Dank an den Verein zur Förderung der Erinnerungskultur e.V.-Viersen 1933-45, die es uns ermöglichten, eine Patenschaft zu übernehmen.

Wir freuen uns riesig, dass auch wir als Grundschule in Viersen einen Beitrag gegen das Vergessen leisten. Wir werden „unseren“ Stolperstein pflegen und uns jedes Jahr mit der Geschichte und den Schicksalen dahinter auf verschiedenste Weise beschäftigen.


Ulrike Dührig-Stockschläger

 

  

    
Der Regenbogenfisch stiftet             Frau Dührig liest aus dem Buch:               Theo und Paul basteln das                
Frieden.                                                                     Zimmer frei im Haus der Tiere.                  Haus der Tiere

 

   
                                                                           Wir gestalten ein Erinnerungsbrett

 

  
                               Bevor der Stolperstein in die Erde gesetzt wurde, durften wir ihn anfassen.

 

 
Wir singen das jüdische Vokslied:  Schalom Chaverim (Der Friede sei mit dir)

  
          Für unseren Eingangsbereich gestalten wir eine große Leinwand. Es erinnert an die Familie Miltz.

 

                           Auf dem Foto sehen wir Josef mit seiner Mutter und seinen beiden älteren Schwestern.

 

Unsere Gedenkfeier: